Betreuung, Förderung und Freizeit-Angebote

Die Abkürzung für den Familien-entlastenden Dienst ist FeD.

Der FeD bietet Betreuung, Förderung, Pflege und Unterstützung.

Mit unseren Angeboten unterstützen wir Menschen mit Behinderung und deren Eltern und Angehörige.

Wo können Sie unsere Leistungen nutzen?

  • bei Ihnen zu Hause,
  • bei uns in den Räumen der Lebenshilfe,
  • oder an anderen Orten, wo Sie es wünschen.
    Zum Beispiel:
    Wir belgeiten in ein Café, ins Kino oder zum Sport.
Ein Pärchen sitzt draußen in einem Café und trinkt Cola. Er sitzt in einem Rollstuhl. Sie lachen sich an.
Karte vom Landkreis Kassel.

Das sind die Leistungen des FeD 

  • Einzel-Betreuung.
  • Gruppen- und Kurs-Angebote für alle Alters-Stufen. 
  • Und wenn Sie wollen, dann können Sie mit uns auch auf Reisen gehen!


Die Lebenshilfe Region Kassel ist Ihr Ansprech-Partner in der Stadt Kassel und im Landkreis Kassel. 

Unsere Angebote gibt es in folgenden Gemeinden: Ahnatal, Baunatal, Fuldabrück, Fuldatal, Helsa, Kaufungen, Lohfelden, Nieste, Niestetal, Schauenburg, Söhrewald und Vellmar. 

So bekommen Sie die FeD-Leistungen

Für unsere Leistungen müssen Sie einen Antrag stellen bei einem der folgenden Kosten-Träger: 

  • Pflege-Versicherung
  • Eingliederungs-Hilfe 
    über das Sozialamt oder den LWV Hessen. LWV ist die Abkürzung für Landeswohlfahrtsverband.
  • Jugend-Hilfe über das Jugendamt

Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen beim Antrag.

Wie viel Unterstützung Sie bekommen können und wie das bezahlt wird, das richtet sich nach dem persönlichen Hilfe-Bedarf.

Weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie weiter unten. 

Sie haben Fragen zu unseren Angeboten oder brauchen unsere Unterstützung? 
Dann melden Sie sich gern bei uns. Unsere Ansprech-Personen finden Sie am Ende der Seite. 

Eine junge Frau hat ein Handy in der Hand und Köpfhörer in den Ohren. Sie geht lächelnd durch die Fußgängerzone.

Einzelfall-Hilfe / Einzel-Betreuung

Einzelfall-Hilfe im Rahmen der Pflege-Versicherung

Verhinderungs-Pflege

Wenn Eltern oder Angehörige einen Menschen mit Behinderung pflegen, dann brauchen sie auch mal eine Pause. Zum Beispiel, wenn sie selbst krank sind oder Urlaub machen wollen. Oder einfach zur Unterstützung für eine kurze Zeit.

In dieser Zeit übernehmen unsere Mitarbeiter*innen die Pflege des Menschen mit Behinderung. Das nennt man auch Verhinderungs-Pflege.

Die Verhinderungs-Pflege kann nur für die Pflege und Betreuung genutzt werden.

Entlastungs-Betrag / Zusätzliche Betreuungs-Leistungen

Pflegende Eltern oder Angehörige können jeden Monat einen Entlastungs-Betrag bekommen. Der Entlastungs-Betrag kann auch für die Betreuung genutzt werden.

Unser Angebot

– Wir beraten Sie, welche Hilfen Sie bekommen können. Und wir helfen Ihnen beim Antrag und bei der Abrechnung.

– Wir bieten Einzel-Betreuung für Menschen mit Behinderung, stundenweise oder tageweise. Sie als Bezugs-Person können dann Ihre Zeit verbringen, unabhängig von dem Menschen mit Behinderung.

– Wir betreuen den Menschen mit Behinderung

  • in der Wohnung der Familie, auch über Nacht,
  • in den Räumen der Lebenshilfe,
  • oder an anderen Orten, wo Sie es wünschen.
    Zum Beispiel:
    Wir belgeiten in ein Café, ins Kino oder zum Sport.

– Was genau während der Betreuung gemacht wird, das vereinbaren wir mit allen Beteiligten nach den persönlichen Wünschen und Möglichkeiten.

– Unser Freizeit-Programm bietet auch mehrtägige Gruppen-Betreuung an.

So bekommen Sie die Leistungen

Für die Verhinderungs-Pflege stellen Sie einen Antrag bei Ihrer Pflege-Kasse.
Für die Abrechnung des Entlastungs-Betrages müssen Sie eine Abtretungs-Erklärung schreiben. Dann kann die Lebenshilfe die Leistungen direkt mit der Pflege-Kasse abrechnen.

Wir helfen Ihnen gerne beim Antrag.

Die Verhinderungs-Pflege beträgt im Jahr 1.612,00 Euro für bis zu 6 Wochen.
Wenn die Kurzzeit-Pflege nicht genutzt wird, dann kommen weitere 806,00 Euro hinzu.

Der Entlastungs-Betrag beträgt 125,00 Euro im Monat. Wenn die Beträge nicht vollständig genutzt werden, dann können sie in die nächsten Monate übertragen werden.

Zwei Betreuer gehen mit zwei Jungs im Rollstuhl spazieren.
Einzelfall-Hilfe im Rahmen der Eingliederungs-Hilfe

Wir unterstützen Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung beim Planen und Gestalten ihres Alltags.

Das beinhaltet die Alltags-Unterstützung

  • Wir üben Verkehrs-Sicherheit und Orientierung in der Stadt oder Gemeinde.
  • Wir unterstützen beim Umgang mit anderen Menschen.
  • Wir helfen beim Umgang mit dem eigenen Verhalten.
  • Die Menschen lernen, wie sie mit Konflikten umgehen können.

Das sind mögliche Hilfen im häuslichen Bereich

  • Wir bieten Betreuung und Beschäftigungs-Angebote passend für jedes Alter.
  • Mit der Betreuung des Menschen mit Behinderung unterstützen wir die Angehörigen stundenweise oder tageweise.

Freizeit-Gestaltung und Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft 

  • Wir belgeiten bei Besuchen bei Freunden, bei der Teilnahme an Gruppen-Veranstaltungen oder an Sport- oder Spiel-Angeboten.
  • Wir begleiten zu kulturellen Veranstaltungen.
  • Zum Beispiel ins Kino, zu Festen und Konzerten.
  • Wir unterstützen bei kreativen Tätigkeiten.
  • Zum Beispiel: Kunst oder Musik machen.
  • Wir unterstützen beim Besuch von Bildungs-Angeboten.
    Zum Beispiel bei einem Kurs in der Volks-Hochschule.

So bekommen Sie die Leistungen

Für die Leistungen stellen Sie einen Antrag beim Sozialhilfe-Träger.

Für alle Kinder und Jugendlichen ist das Sozialamt der Stadt Kassel oder vom Landkreis Kassel zuständig.

Für erwachsene Menschen mit Behinderung ist der LWV-Hessen zuständig. LWV ist die Abkürzung für Landes-Wohlfahrts-Verband.

Wir helfen Ihnen gern beim Antrag.

Wie viel Unterstützung Sie bekommen können, das richtet sich nach dem persönlichen Hilfe-Bedarf:

  • Welche Fähigkeiten hat der Mensch mit Behinderung?
  • Welche wichtigen Termine gibt es?
    Zum Beispiel bei Therapeut*innen, Ärzt*innen oder Behörden.
  • Welche persönlichen Bedürfnisse hat die Familie?

Meistens gibt es eine Begutachtung durch das Gesundheits-Amt und es wird auch Ihr Einkommen geprüft. Vielleicht müssen Sie dann einen Eigen-Anteil zahlen.

Ein Mann lacht sehr fröhlich in die Kamera.
Einzelfall-Hilfe im Rahmen der Jugendhilfe

Hilfen für Eltern zur Erziehung eines Kindes oder Jugendlichen

Manchmal schaffen die Eltern die Erziehung eines Kindes oder Jugendlichen nicht alleine. Dann können die Eltern Hilfe zur Erziehung bekommen.

Wir unterstützen und begleiten Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit.

Unser Angebot

  • Wir bieten ambulante Einzel-Betreuung.
    Das heißt: Ein Betreuungs-Helfer kommt zu dem Kind oder Jugendlichen nach Hause.
  • Es gibt bei uns offene Gruppen und Jugend-Arbeit. Dort treffen sich Kinder und Jugendliche im gleichen Alter.
  • Sozial-pädagogische Familien-Hilfe. Eine Erzieherin oder ein Erzieher berät und unterstützt die Eltern zuhause.

So bekommen Sie die Leistungen

Für die Hilfen zur Erziehung stellen Sie einen Antrag beim Jugendamt.

Welche Hilfen genau Sie bekommen und wie lange, das wird im Einzelfall festgelegt nach dem persönlichen Bedarf.

Meistens bekommen Sie die Leistung bis zur Vollendung des 21. Lebensjahrs. Manchmal auch länger.

Wann können Sie Hilfen zur Erziehung bekommen?

  • Dem Kind oder dem Jugendlichen geht es in der Familie nicht gut.
  • Die Hilfe ist für die Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen geeignet und notwendig.

Für die Leistungen müssen Sie in der Regel nichts bezahlen.

Eine Frau umarmt eine andere Frau mit Trisomie 21.

Gruppen und Kurse

Aktuelle Informationen

Aufgrund der andauernden pandemischen Lage starten die Gruppenangebote voraussichtlich im April 2022 und Kursangebote im Mai 2022. Bei Interesse bitten wir um vorherige Anmeldung, dies ermöglicht uns eine bessere Planung.

Das Anmeldeformular finden Sie unter Downloads, oder unter dem Link unten und am Ende unseres Programmheftes als Kopiervorlage.

Anmeldeformular
Eine Betreuerin spricht mit einer Klientin. Beide tragen Masken zum Schutz vor Corona.
Das sind unsere Gruppen-Angebote

In der Lebenshilfe gibt es auch Gruppen-Angebote und Kurse.

Dort können Sie andere Menschen kennenlernen und mit Ihnen Ihre Freizeit gestalten.

Sie können auch neue Dinge und neue Orte kennenlernen.

Sie können gemeinsam kochen, spielen, Filme schauen und Ausflüge machen.
In den Gruppen können Sie sagen, was Sie gerne unternehmen wollen.

Es gibt Gruppen-Angebote für Kinder, für Jugendliche und für Erwachsene.

In unserem Programm-Heft finden Sie alle Gruppen-Angebote.

Das Programm-Heft gibt es auch hier im Internet zum runterladen.

Unter dem Link unten finden Sie unsere Gruppenangebote.

Gruppenangebote
Eine Gruppe Jungs hat blaue Sportsachen an. Der Torwart hält einen Fußball in der Hand.
Das sind die Kurse

Wir freuen uns, im Jahr 2022 auch wieder Kurse anzubieten. 

Im Frühjahr 2022 wird es dazu einen gesonderten Flyer geben, welcher an Sie versendet und über die Homepage einsehbar sein wird. Dann erhoffen wir uns eine verlässlichere Planbarkeit unserer Kursangebote.

Kochen

Gemeinsam lernen wir mit viel Spaß Rezepte und Zutaten kennen, von der Planung über die Zubereitung bis zum gemeinsamen Essen.

Kegeln

Wir probieren gemeinsam unterschiedliche Kegelbahnen in Kassel aus – bestimmt ist auch einmal eine Bowlingbahn dabei!

Kunst- und Schnuddel-Café

Bei Tee, Kaffee und Kuchen können wir gemeinsam malen, basteln, modellieren oder etwas bauen – oder erstmal zuschauen und schnuddeln.

Hunde-Stunde

Wir verbringen Zeit mit zwei ausgebildeten Therapiehunden und lernen den Umgang mit Hunden, können mit ihnen spielen und kuscheln.

Kinder Bouldern an einer Kletterwand.
So können Sie bei einem Gruppen-Angebot mitmachen

Für die Gruppen-Angebote müssen Sie sich anmelden. Die Anmeldung finden Sie in unserem Programm-Heft auf der letzten Seite oder unter Downloads.

Sie wollen bei einer Gruppe mitmachen?
Oder Sie haben eine Frage zur Anmeldung? Dann rufen Sie uns an. Die Telefon-Nummer von der Ansprechperson Konrad Renkenberger finden Sie am Ende der Seite.

Die Gruppen-Angebote können Sie mit Geld von der Pflege-Kasse bezahlen. Oder Sie bezahlen mit Ihrem eigenem Geld.

Anmeldeformular
Ein Mädchen zeigt in einem Wimmelbuch auf etwas und zeigt mit den Fingern die Zahl zwei.

Reisen und Ferien-Gruppen

Raus aus dem Alltag und rein ins Vergnügen

Die Lebenshilfe bietet seit vielen Jahren tolle Reisen an. Für Jung und Alt, für Klein und Groß.

Mit großer Vorfreude haben wir schöne Reisen geplant. Von April bis Oktober geht es los in die Berge, an die Ostsee oder an die Nordsee.

Dort können Sie:

  • Fremde Orte erkunden,
  • Freundschaften schließen,
  • Spaß haben
  • und den Urlaub genießen
    in einer netten, kleinen Gruppe.

Die Reisen können Sie zum größten Teil über die Pflege-Kasse abrechnen.

Auch für Kinder gibt es in den Sommer-Ferien eine Reise. Diesmal fahren wir an die Nordsee.

Wer (noch) nicht verreisen will,
der kann unsere Angebote in Kassel nutzen. Zum Beispiel die Ferien-Gruppe
oder unsere Tages-Freizeit „Waldschule“

Ein Mädchen steht am Strand und hält beide Arme in die Luft. Das Bild sieht nach Freiheit aus.
So kann ich eine Reise oder Ferien-Gruppe buchen

Alle Reisen und Ferien-Gruppen finden Sie hier.

Oder Sie lesen unser echtes, schönes Heft.
Das können Sie in der Goethestraße 25 abholen.

Bitte füllen Sie die Anmeldung auf der letzten Seite aus. Sie können die Anmeldung bei uns abgeben, oder mit der Post, per Mail oder per Fax schicken.

Oder Sie laden die Anmeldung hier runter.

Alles Weitere übernehmen wir für Sie und melden uns bald.

Sie haben Fragen zur Reise, zur Anmeldung oder Bezahlung? Dann melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern. Ihre Ansprechpartnerin ist Antje Kieserling. Sie finden den Kontakt unten auf dieser Seite.

Machen Sie Urlaub vom Alltag. Wir freuen uns auf Sie!

Freizeiten
Eine Betreuerin und eine junge Frau im Rollstuhl umarmen sich am Bahnhof.
Ansprechpersonen
Antje Kieserling, Mitarbeiterin FeD
Antje Kieserling

Familienentlastender Dienst
Koordination Freizeiten und Einzelfallhilfe

Fon 0561 . 20230562
Fax 0561 . 18001
a.kieserling@lebenshilfe-rks.de

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag
9 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung

Konrad Renkenberger, Mitarbeiter FeD
Konrad Renkenberger

Familienentlastender Dienst
Koordination Gruppen und Einzelfallhilfe

Fon 0561 . 20230567
Fax 0561 . 18001
k.renkenberger@lebenshilfe-rks.de

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag
9 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung

Tobias Fischer, Prokurist
Tobias Fischer

Prokurist
Bereichsleitung Familienentlastender Dienst

Fon 0561 . 20230561
Fax 0561 . 18001
t.fischer@lebenshilfe-rks.de

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag
9 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung